Chassis der Africa Twin Adventure Sports

Der Stahlrahmen mit zwei Unterzügen glänzt mit hoher Stabilität und verhilft der Africa Twin Adventure Sports zu souveränem Fahrverhalten auf jedem Terrain und auch Offroad. Dank kompakter Bauweise von Motor und Rahmen beträgt die Bodenfreiheit 270 mm (20 mm mehr als beim Basis-Bike). Der Radstand misst 1.575 mm, Lenkkopfwinkel und Nachlauf betragen 27,5 Grad und 115 mm. Das vollgetankt fahrfertige Gewicht beträgt mit Schaltgetriebe 243 kg, die DCT-Version wiegt 253 kg.

Mit 252 mm Federweg (22 mm mehr als bei der Africa Twin) bietet die 45 mm Showa Upside Down-Gabel mit Cartridge-Dämpfung erstklassigem Federungskomfort und bestes Schluckvermögen. Dazu erlaubt die voll einstellbare Gabel individuelle Setups bei Federvorspannung, Dämpferzug- und Dämpferdruckstufe. Die obere Gabelbrücke ist aus Gussaluminium gefertigt, die untere aus Schmiedestahl und der Lenkschaft aus hohlem Aluminiumrohr. Beide Gabelbrückenklemmungen erfolgen über stabile Doppelverschraubungen.

Die Vorderradführung rundet ein Hinterraddämpfer mit 240 mm Federweg ab (20 mm mehr als bei der Standard Africa Twin). Der obere Aufhängungspunkt ist eigens niedrig angeordnet, um eine das Handling begünstigende Zentralisierung der Massen zu erreichen. Ein Druckzylinder mit 46 mm gewährleistet bei hoher Offroad-Belastung ein optimales Dämpfungsverhalten. Die Federvorspannung wird über ein Handrad eingestellt, Zugstufen- und Druckstufen-Dämpfung lassen sich ebenfalls anpassen.

Offroadfahrer werden weitere Updates schätzen: Die Fußrasten sind verbreitert und mit Stahl verstärkt; auch die Halter der Beifahrer-Fußrasten präsentieren sich neu designt, damit der Fahrer in aufrechter Position mehr Bewegungsfreiheit genießen kann. Außerdem wurden die Cockpit-Instrumente in flacherem Winkel angeordnet, um die Ablesbarkeit bei in den Rasten stehender Fahrposition zu verbessern.

Der optische Auftritt der Africa Twin Adventure Sports mutet noch beeindruckender an. Die Doppelscheinwerfer sind gleich, aber die Verkleidung bietet mit der 80 mm höheren Windscheibe mehr Schutz vor Wind und Wetter. Zusätzlich werten Heizgriffe und Bordsteckdose die Serienausstattung weiter auf.

Ein großer Motorschutz schützt die Unterseite, während die seitlichen Sturzbügel den Verkleidungsaufbau zieren. Gebürstetes Aluminium partiell auf der Verkleidung wertet die Optik auf; hinterer Kotflügel und Edelstahl-Rahmenheck sind unverändert leicht demontierbar. Aluminium-Seitenkoffer werden zusätzlich dazu angeboten.

Für längere Offroad-Einsätze ist der Sitz mit einem flacheren Profil ausgestattet und fällt 50 mm höher aus als jener der Standard-Africa Twin. Die Sitzhöhe lässt sich um

20 mm auf 900 mm oder 920 mm einstellen (Standard Africa Twin 850 und 870 mm). Auf der rechten Seite findet sich eine Seitentasche. Zur Anpassung an die Sitzhöhe ist der Lenker 32,5 mm höher und 5 mm weiter nach hinten positioniert.

Die hinteren Blinker sind nun mit einer Emergency Stop-Funktion versehen. Bei harter Bremsung im Bereich oberhalb von 53 km/h, bei der eine negative Beschleunigung von 6.0m/s2 überschritten wird, blinken beide Fahrtrichtungsanzeiger hinten wie bei einem Warnblinker, um nachfolgende Verkehrsteilnehmer auf die abrupte Verzögerung optisch hinzuweisen. Bei regnerischen Bedingungen, bei früh aktivierter ABS-Regelfunktion, spricht das optische Blinker-Warnsystem bereits bei einer negativen Beschleunigung ab 2,5 m/s2 an.

Die Blinker funktionieren darüber hinaus selbstrückstellend. Statt einer einfachen Timerfunktion gleichen Sensoren die Umdrehungen an Vorder- und Hinterrad ab, um aktivierte Blinker situationsgerecht auszuschalten.

Nissin-Vierkolben-Bremssättel mit Sintermetall-Belägen, die radial verschraubt sind und auf schwimmend gelagerte 310 mm Wave-Scheiben zugreifen, verzögern kraftvoll und fein dosierbar bei Asphalteinsatz wie im Gelände. Die gelochte Hinterradbremse mit einer 256 mm Wave-Scheibe lässt sich gefühlvoll bedienen. Für Offroad-Einsätze kann das 2 Kanal-ABS am Hinterrad abgeschaltet werden, damit sich das Rad bei Bedarf gezielt blockieren lässt.

Die CRF1000L Africa Twin Adventure Sports rollt wie die CRF450R Rally auf Rädern mit 21 Zoll vorne und 18 Zoll hinten, mit den Reifen-Dimensionen 90/90-21 und 150/70- 18. Die Speichenräder sind für den Jahrgang 2018 neu mit hochwertigen Speichen aus Edelstahl bestückt.

Ebenfalls neu für 2018 ist, dass die Nachrüstung mit grober Blockprofil-Bereifung (Continental 90/90-21M/C 545 und 150/70 B18M/C 70Q, zulässig bis 180 km/h und 160 km/h) von Honda für die Africa Twin Adventure Sports zulässig erklärt wird.