Modellübersicht

Mit der offroad-optimierten CRF1100L Africa Twin teilt sich die neue Adventure Sports den Rahmen, den Motor und die Sitzposition des Fahrers. Ihre Rolle ist aber eine andere: Sie ist eindeutig für die Langstrecke ausgelegt. Auf der Straße und im Gelände fühlt sie sich gleichermaßen zuhause. Sie kommt mit größerem 24,8-Liter-Tank, erweitertem Windschutz (vorne und seitlich), einer höhenverstellbaren Windschutzscheibe, einem großen Motorschutz, einem Aluminium-Heckträger sowie mit schlauchlosen Reifen. Ein Ladegerät und beheizte Griffe gehören ebenfalls zur Standardausstattung der Adventure Sports.

Für eine noch bessere Dämpfung vorne und hinten ist die Africa Twin Adventure Sports optional mit Showa EERA™ erhältlich. Dieses System deckt über die vier vorkonfigurierten Modi Soft, Mid, Hard und Offroad jede Art von Fahrsituation ab. Ergänzend dazu erlaubt der User-Modus individuelle Feinabstimmungen. Wenn das Motorrad steht, lässt sich die Vorspannung der hinteren Feder einstellen.

Genau wie bei der Africa Twin für das neue Modelljahr liefert der Motor der Adventure Sports eine um sieben Prozent höhere Spitzenleistung und sechs Prozent mehr Drehmoment als bisher. Das bringt im gesamten Drehzahlbereich mehr Durchzug. Zudem erfüllt er die Euro 5-Norm.

Auch der Rahmen wurde überarbeitet und nutzt nun einen verschraubten Hilfsrahmen aus Aluminium. Die Hinterrad-Schwinge aus demselben Material basiert auf jener der Motocross Honda CRF450R. Das „Rechenzentrum“ der Africa Twin Adventure Sports bildet die sechsachsige Inertial Measurement Unit (IMU): Diese steuert die siebenstufige Traktionskontrolle (HSTC), die neue dreistufige Wheelie-Control und die Rear-Lift-Control, das Kurven-ABS mit Offroad-Modus sowie die Kurvenerkennung des Doppelkupplungsgetriebes (DCT).

Dank Dual-LED-Tagfahrlichtern ist das Bike für andere Verkehrsteilnehmer sehr gut sichtbar und noch sicherer unterwegs. Die Africa Twin Adventure Sports bietet zudem dreistufige Kurvenlichter, die ebenfalls von der IMU gesteuert werden und ihre Lichtkegel automatisch an den Neigungswinkel der Maschine anpassen. Ein Tempomat ist serienmäßig an Bord.

Die Fahrposition ist auf maximale Kontrolle und besten Komfort ausgelegt. Der schlanker konturierte Sitz liegt 50 mm tiefer als bisher. Über das Multi-Information-Display (MID) mit farbigem 6,5-Zoll-TFT-Touchscreen lassen sich die Funktionen der Africa Twin Adventure Sports einfach einstellen, unter anderem die Dämpfung Showa EERA™. Ebenfalls integriert sind hier Apple CarPlay® und Bluetooth-Konnektivität.

Weiterlesen – Styling & Ausstattung