Styling & Ausstattung

  • Schützendes Bodywork, höhenverstellbare Windschutzscheibe und niedrigere Sitzhöhe
  • 24,8-Liter-Kraftstofftank, Aluminiumeinsätze, Heckträger und Motorschutz
  • Tagfahrlicht mit zusätzlichem Kurvenlicht
  • Tempomat, Griffheizung und 12-Volt-Bordsteckdose
  • Multi-Information-Display (MID) mit 6,5-Zoll-TFT-Touchscreen
  • Apple CarPlay® für iPhone®-Bedienung über das MID, Bluetooth-Konnektivität

Die für die Langstrecke entwickelte, erweiterte Frontverkleidung schützt mit einer fünfstufig höhenverstellbaren Scheibe ausgezeichnet vor Wind und Wetter. Die Africa Twin Adventure Sports hat außerdem wie die Africa Twin eine deutlich niedrigere Sitzhöhe von 850 bis 870 mm (bisher 900 bis 920 mm).

Die Heckpartie des neuen Bikes ist schlanker, der Sitz dort um 40 mm schmaler als bisher, um bei Bedarf mit den Füßen einfacher den Boden zu erreichen. Auch wurde die Sitzbank sorgfältig neu konturiert. Niedrigere (825 bis 845 mm) und höhere (875 bis 895 mm) Sitzbänke sind optional erhältlich.

Die nun aufrechtere Sitzposition verbessert den Komfort und die Kontrolle über das Bike. Ein erweiterter Knöchelschutz ist Standard, ebenso wie Griffheizung und 12-Volt-Bordsteckdose.

Mit einem Tankvolumen von jetzt 24,8 Litern und einem Kraftstoffverbrauch von 4,8 l/100 km (20,4 km/l gemäß WMTC) kommt die Africa Twin Adventure Sports auf eine potenzielle Reichweite von mehr als 500 km. Ein großer Motorschutz, Aluminiumeinsätze und ein Aluminium-Heckträger sind serienmäßig.

Die neuen LED-Doppelscheinwerfer liefern starkes Licht und verfügen über integrierte Tagfahrleuchten sowie ein dreistufiges Kurvenlicht. Letzteres stellt sich – gesteuert von der IMU – automatisch und abhängig von Geschwindigkeit und Neigungswinkel auf Kurven ein, leuchtet diese also optimal aus. Die Tagfahrlichter (DRL) passen sich ebenfalls automatisch der Umgebungshelligkeit an und machen Bike samt Fahrer gut sichtbar.

Besten Zugriff auf die Einstellmöglichkeiten der neuen Africa Twin garantiert das Multi-Information-Display (MID) mit farbigem 6,5-Zoll-TFT-Touchscreen. Oben links im Bildschirm lassen sich zum Beispiel die verschiedenen Fahrmodi schnell anwählen. Das MID kann dabei individuell konfiguriert werden, etwa um unterschiedliche Informationen zum aktuellen Fahrmodus anzuzeigen. Dabei ist es problemlos mit Handschuhen bedienbar.

Über das integrierte Apple CarPlay® lässt sich das iPhone® des Fahrers über den Touchscreen der Africa Twin nutzen. Dieser kann so beispielsweise auf Navigations-Apps zugreifen und Anrufe über das Bluetooth-Headset im Helm steuern. Das iPhone® selbst wird rechts am MID per USB angeschlossen. iPhone® und Android-Geräte können außerdem kabellos via Bluetooth verbunden werden. Bedient wird dieses System über Tasten links am Lenker.

Alle Blinker verfügen über eine Emergency-Stop-Signalfunktion. Plötzliche Vollbremsungen aus Geschwindigkeiten über 50 km/h werden den anderen Verkehrsteilnehmern über ein spezielles Gefahren-Lichtsignal angezeigt. Je nach Situation erkennt das System automatisch, ob das Signal gegeben werden muss. Um Fahrten über lange Strecken angenehmer zu machen, ist ein Tempomat ab dem Modelljahr 2020 Standard.

Weiterlesen – Fahrwerk